Rezension: Die Auslese 1+2 von Joelle Charbonneau

https://anisbuecherblog.files.wordpress.com/2016/02/eddeb-dsc_0470.jpg?w=310&h=206 Hallo Ihr,

ich hab diesen Monat den zweiten Teil der „Die Auslese“-Trilogie von Joelle Charbonneau beendet und wollte hier nun meine Meinung zu beiden Büchern kund tun. Ich habe sie auch extra Spoilerfrei geschrieben. 🙂

Inhalt:

Teil 1 – Nur die Besten überleben

Sie wurden auserwählt, um zu führen – oder zu sterben.
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese.
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Teil 2 – Nichts vergessen und nie vergeben

Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese.
Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der »Auslese« löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch ihre Liebe zu Tomas.
Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die »Auslese« zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr …

Meine Meinung:

Ich finde den Schreibstil von Joelle Charbonneau sehr schön. Man ließt das Buch schnell und flüssig durch und hat auch Spaß daran es zu lesen.

Doch das liegt nicht nur an dem Schreibstil, die Geschichte finde ich auch sehr gut. Zuerst dachte ich, dass es vielleicht ein Panem-Abklatsch sein könnte. Aber so war es nicht. Die Bücher haben eigene Geschichten und eigene Facetten, sowie ganz andere Hintergründe, Umgebungen und Handlungsstränge, die mir sehr gefallen haben.

Die Protagonistin Malencia Vale (Cia) finde ich sehr sympathisch. Sie ist klug, schlau und liebenswert. Ich konnte ihr Gedanken nachvollziehen. Leider blieb sie so ziemlich die einzige Protagonisten. Ich hätte mir hier gewünscht, dass die weiteren Charaktere noch näher ausgeleuchtet werden würden.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Bücher wirklich sehr gut geschrieben sind. Den ersten Teil bewerte ich deshalb mit 5 von 5 Sterne, den Zweiten mit 4 von 5, da ich Cia an manchen Stellen zu schlau fand und ich es nicht mochte, dass sie sich so von Thomas distanziert hat.

PS: Wie fändet ihr es, wenn es von der Auslesen einen Film gäbe? Ist der zweite Teil besser als der Erste? Was denkt ihr dazu?

Bild: 3.bp.blogspot.com/-9QR0ALQiiRA/VMI0pADo7vI/AAAAAAAAEk8/MZHzrhWt4HA/s1600/DSC_0470.JPG

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: Die Auslese 1+2 von Joelle Charbonneau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s