Rezension: Selection von Kiera Cass

https://i0.wp.com/m3.paperblog.com/i/91/915520/book-the-selection-trilogy-L-clXxtG.jpeg Hallo Ihr,

ich hab soeben den dritten Teil der Selection-Reihe beendet und muss meiner Meinung zu den Bücher nun endlich mal Luft machen. Nur so für euch, es sind keine Spoiler in meiner Kritik mit drinnen.

“You get confused by crying women, I get confused by walks with princes.”-Selection

Teil 1: Selection

Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Teil 2: Selection – Die Elite

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Teil 3: Selection – Der Erwählte

„35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Fünf Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …“

“Break my heart. Break it a thousand times if you like. It was only ever yours to break anyway.” -Selection, The One

Meine Meinung:

In „Selection“ geht es um  America, die mit ihrer Familie im Staat Illea lebt, der nach dem vierten Weltkrieg entstanden ist. Alle Menschen, die dort eben, sind in Kasten eingeteilt. America und ihre Familie gehören der fünften Kaste an – sie müssen zwar schwer arbeiten und ihr Geld gut zusammenhalten, doch die meiste Zeit müssen sie wenigstens keinen Hunger leiden. America ist meiner Meinung nach eine sehr starke Protagonistin. Sie ist eine Kämpferin, trotzdem liebenswürdig, und ich finde ihre Einstellung zum Regierungssystem, sowie zu vielen anderen Sachen, wunderbar. Sie lässt sich nicht unterkriegen und hat einen großen Sinn nach Gerechtigkeit. Ich konnte mich wunderbar in ihre Rolle hineinversetzen. Aspen ist ziemlich liebenswert und nett, ich könnte ihn mir super als großen Bruder vorstellen. Und Maxon, naja, es ist eben Maxon. Er ist am Anfang der Geschichte oft steif und ist teilweise ziemlich herrisch, trotzdem hat er eine wundervolle zärtliche, liebevolle und aufmerksame Seite, die ich bezaubernd finde.

Der Schreibstil von Kiera Cass lässt sich einfach nur flüssig lesen. Die Seiten schwinden so dahin und man vertieft sich ausschließlich in die Geschichte, sodass man das Buch gar nicht mehr weglegen mag.

So, nun zur Geschichte. Wenn manche Leute sagen, dass sie sich kitschig anhört, muss ich das eindeutig bejahen. Trotzdem ist sie nicht nur Klischeehaft oder gar langweilig, wie ich anfangs dachte. Es gibt viele andere Aspekte an der Handlung, die ich sehr interessant fand. Ich fand die Geschichte einfach nur zuckersüß und hab mich einfach gefreut, sie lesen zu dürfen.

Leider Gottes gab es auch ein paar Sachen an der Geschichte, die mir nicht so gefallen haben. Zuerst war da Americas ständige Unsicherheit, die mich ein bisschen verrückt gemacht haben. Und der zweite Punkt war, dass sich viele Sachen, meiner Meinung nach, wiederholt haben. Die Streitigkeiten, die sie mit Maxon hatte liefen zum Beispiel immer auf die gleiche Sache hinaus.

Trotzdem muss ich sagen, dass mich die drei Teile von Selection gefangen genommen haben. Die Handlung war zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem hat es die zuckersüße Liebesgeschichte wieder wettgemacht. Als ich das Buch laß hab ich mich ganz wie eine Prinzessin gefühlt und konnte mich fabelhaft in Americas Welt mit den ganzen traumhaften Kleidern, sowie das Palastleben und einen Prinzen in schillernder Rüstung hinein versetzen. Ich war unheimlich niedergeschlagen, als ich die letzten Seiten des dritten Buches laß, aber trotzdem sehr glücklich, dass das Buch so wundervoll geendet hat. Von mir bekommen die ersten beiden Teile der Selection-Reihe 4,5 von 5 Sterne und der dritte Teil 5 von 5 Sterne.

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension: Selection von Kiera Cass

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s